Das Europäische Denkmalschutzjahr 1975.

Alte Bauten, neue Werte – neue Bauten, alte Werte

Mittwoch, 25. März 2015
9:00-15:45 Uhr, Philosophicum, Hörsaal P11

Sektionsleitung: Martin Bredenbeck, Bonn / Con­stanze Falke, Bonn / Martin Neubacher, Dres­den/Bonn / Carsten Ruhl, Frankfurt a. M.

2015 wird der 40. Jahrestag des Europäischen Denkmalschutzjahres “Eine Zukunft für unsere Vergangenheit” gefeiert. Dies ist Anlass, Mechanismen von Wertetablierungen zu thematisieren. Vertreter von Kunstgeschichte und praktischer Denkmalpflege, Einzelkämpfer und Bürgerinitiativen unterschiedlicher Couleur haben sich seit den 1960er Jahren mit spektakulären Aktionen und beharrlicher Vermittlungsarbeit dafür eingesetzt, neue Bewertungen für die Bauten und Anlagen des Historismus zu finden und deren Potentiale zu entdecken. Unterstützt vom 1973 gegründeten Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz gelang einer breiten gesellschaftlichen Strömung die positive Hinwendung zum Historismus, die heute selbstverständlich ist.

Ein weiteres Ergebnis des Engagements war die Verankerung des Denkmalschutzes als feste Institution durch die Denkmalschutzgesetze seit den 1970er Jahren. Mit der heute notwendig werdenden Unterschutzstellung derjenigen Neubauten, die damals als Schreckgespenst und Vernichtung der Vergangenheit stilisiert wurden, schließt sich der Kreis. Die damaligen Akteure stehen vor der Herausforderung, dasjenige zu schützen, gegen das sie sich seinerzeit wendeten. Die Nachgeborenen seit den 1970er Jahren müssen ihre eigene architektonische Vergangenheit entdecken. Der spektakuläre Streit um das Mainzer Rathaus von 1973 ist ein aktuelles Fallbeispiel. Wo werden in den Neubauten der 1970er Jahre Auseinandersetzungen mit dem Bestand sichtbar, und lassen sich diese heute als Anknüpfungspunkte für eine Wertetablierung nutzen? Ist es an der Zeit, in der Denkmalpflege neue Wege zu gehen und neue Werte für (erst jetzt) alte Bauten zu definieren? Oder sind es die alten Werte, die die neuen Bauten definieren? Ist ein Generationswechsel daher nicht nur in der Architekturbewertung, sondern auch in der Denkmalpflege selbst längst überfällig?

 

Sektionsvorträge

9:00-9:30 Uhr
Einführung durch die Sektionsleitung

9:30-10:00 Uhr
Maren Fürniß, Dresden
Neue Rückbesinnung auf alte Werte – Das Europäische Denkmalschutzjahr 1975 und dessen Entstehungsgeschichte

10:00-10:15 Uhr
Diskussion

10:15-10:45 Uhr
Joachim Glatz, Mainz
Gegensätzlich und gleichzeitig – Mainz, seine historisierenden Marktfassaden und sein modernes Rathaus

10:45-11:00 Uhr
Diskussion

11:00-11:45 Uhr
Pause

11:45-12:15 Uhr
Martin Bredenbeck, Bonn
Moderner Historismus. Architektur und Denkmalbewusstsein um 1975

12:15-12:30 Uhr
Diskussion

12:30-14:00 Uhr
Pause

14:00-14:30 Uhr
Mark Escherich, Weimar/Erfurt
»Monumente unserer Zeit« – distanzlose Denkmalinventarisation während der späten DDR

14:30-14:45 Uhr
Diskussion

14:45-15:15 Uhr
Olaf Gisbertz, Braunschweig
Denkmaldiskurse 1975/2015: »Denkmalpflege ist Sozialpolitik«

15:15-15:45 Uhr
Diskussion

----------
zurück zur Sektionsübersicht